info@igs-guxhagen.de
05665 2046
d4d9f65505aad6bc80d3be612ed37599.jpg
05 Mär
geschrieben von Freigegeben in News

Thementage 2019

Thementage an der IGS Guxhagen

Als Thementage werden Unterrichtstage bezeichnet, an denen unter Anleitung des Klassenlehrerteams bestimmte Themen jahrgangsbezogen bearbeitet werden. Somit wird gewährleistet, dass Themenfelder intensiv und komprimiert zum Unterrichtsgegenstand werden. Die Verlängerung der Lernzeit an einem Thema ermöglicht zudem die Verlagerung des Lernortes aus der Schule heraus (Klasse 9 Betriebsbesichtigung, Klasse 10 Exkursion nach Buchenwald). Thementage sind schülerzentriert, problemorientiert und ermöglichen ganzheitliches Lernen. Unterstützt wurden die Klassenlehrer durch Fachlehrer und die Schulsozialarbeiterin.
Die Schüler und Schülerinnen des Jahrgangs 5 starteten mit einer Wanderung „Rund um Guxhagen“ entlang dem historischen Themenwanderweg. Dabei wurden in den Ortsteilen Büchenwerra, Ellenberg und Guxhagen historische Orte und Denkmale erkundet. Am 2. Tag wurden im Rahmen einer Rallye wichtige Anlaufstellen in Guxhagen angelaufen. Um den selbstgemachten Siegespreis zu bekommen arbeiteten die Kinder präzise und schnell. Der Genuss von selbstgemachtem Stockbrot und Popcorn über Feuerschalen wurde mit vielen Spielen und musischen Beiträgen zum krönenden Abschluss der Thementage.
Im Jahrgang 6 beschäftigten sich die Schüler und Schülerinnen mit dem Thema Gewaltprävention. Während der 3 Thementage arbeiteten sie in 5 verschiedenen Workshops zu folgenden Inhalten: „Was ist Gewalt?“, „Gewalt erkennen und vermeiden-Rollenspiele“, Umgang mir Ärger-fair streiten“, „Wie bewege ich mich sicher im Netz?“ und „Cybermobbing“.
Die einzelnen Stationen lieferten dabei keine vorgefertigten Patentrezepte, sondern ließen Raum die Lösungen und Möglichkeiten aktiv von den Kindern mit ihren LehrerInnen zu erarbeiten. Die Fähigkeit Konflikte bewusst wahrzunehmen und sie gewaltfrei zu lösen, sowie sensibel für die Thematik zu sein wurden so maßgeblich geschult.
Im Jahrgang 7 ist der Fokus auf die Erweiterung der Methodenkompetenz der Schüler und Schülerinnen gelegt worden: das Erarbeiten einer Präsentation stand auf der Tagesordnung. Thematisch sollten die Vorträge zu der Unterrichtseinheit „Alpen – Nutzung eines Hochgebirges“ und der im Januar 2019 erfolgten Klassenfahrt in das Buchenhaus nach Schönau (Berchtesgaden) in Bezug stehen. Nach einer Einführung in die einzelnen Arbeitsschritte (Leitfragen formulieren, Recherche, Gliederung, Mediengestaltung und Vortragsstil), die für eine gelungene Präsentation erforderlich sind, starteten die Jugendlichen mit ihren frei gewählten Themen, wie z.B.: Der Königssee, Skifahren früher und heute, Tourismus in den Alpen, Lawinen, das Salzbergwerk, Volksmusik, kulinarische Alpen, … Nach konzentrierter Arbeit präsentierten die Schüler und Schülerinnen ihre Ergebnisse auf vielfältige Art und Weise – z.B. mit Plakaten, Power Point Präsentationen und Verköstigungen - ihren Klassen und schließlich in einem Museumsrundgang dem kompletten Jahrgang. Die SuS, und Eltern, denen die Themen nachmittags noch einmal präsentiert wurden, waren sich einig, dass sich die Anstrengung gelohnt hat und sie auf ihre Arbeit stolz sein können.
Die SchülerInnen des 9. Jahrgangs beschäftigten sich mit Fragen, die ihre nähere Zukunft betreffen, im normalen Schulcurriculum jedoch zu wenig beantwortet werden können. Die LehrerInnen führten nach einer Betriebsbesichtigung bei B. Braun unterschiedliche Workshops zum Übergang von Schule ins Erwachsenenleben durch.
Dabei setzten sich die SchülerInnen einerseits mit den eigenen Zielen und Wünschen auseinander, andererseits stellten sie konkrete Berechnungen von Ausgaben bezüglich Haushaltsführung an. Sie bekamen einen ersten Einblick in den Umgang mit Versicherungen und ein „Lebensordner“ wurde angelegt. Im Zusammenhang mit dem Workshopthema „Wie schreibe ich eine Hausarbeit?“, welche die für viele anstehende Phase der Realschulprüfung einleitet, haben sich die Schüler inhaltlich mit dem Übergang Schule-Beruf oder Studium, bzw. FSJ, FÖJ etc. beschäftigt.
Die Lehrerinnen und Lehrer der Jahrgangstufe 10 haben sich dafür entschieden, die Thementage an das Fach GL anzubinden, in dem aktuell eine Unterrichtseinheit zum Nationalsozialismus durchgeführt wird.
Ziel war es, die Erinnerungskultur an die Untaten des NS-Regimes in dieser Zeit zu pflegen und den Opfern zu gedenken. Die Schüler und Schülerinnen ergründeten die Schicksale einzelner Deportierter. Dabei erkundeten sie zum einen das Archiv im Kloster Breitenau zum anderen Stolpersteine in Kassel. Die Teilnahme an einer Führung in der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald beschloss die inhaltliche Auseinandersetzung.
Der Jahrgang 8 befand sich im 14-tägigen Berufspraktikum.
Abschließend bleibt festzustellen, dass die Durchführung der ersten Thementage an der IGS Guxhagen erfolgreich war und in Zukunft ein weiterer wichtiger Baustein der pädagogischen Arbeit im Schulleben sein wird.

geschrieben von Claudia Kurtz

04 Mär
geschrieben von Freigegeben in News

Robo - Cup 2019

Robotik AG der IGS Guxhagen nimmt erstmalig am Qualifikationsturnier für den RoboCup GermanOpen 2019 am 20.02.19 und 21.02.2019 in Kassel teil!

Aufregung in der Robotik AG der IGS Guxhagen. Drei Teams der IGS Guxhagen bereiten sich zur Teilnahme am Qualifikationsturnier in Kassel vor. Die selbstgebauten Roboter von Celina Steller und Anne Schmidt müssen selbständig einem Linienparcours folgen und dabei gestellte Aufgaben erledigen.

Abstände zwischen Sensoren und Fahrbahn, sowie zeitliche Abläufe beim Umfahren von Hindernissen müssen ausprobiert und durch Fiete Papst, Noah Senn und Finley Breuer optimiert werden. Die Konstruktion des Roboters muss von Tom Förster und Silas Rupieper genau bedacht sein.

In den Wochen vor dem Turnier haben die Schülerinnen und Schüler die programmier Routinen des LEGO Mindstorms EV3 Systems erlernt. Sie wissen, an welchen Stellen im Programm, Optimierungen und Anpassungen an die Verhältnisse der Wettkampfstätte vorzunehmen sind.

Dann jeweils Spannung vor den drei Durchläufen, von denen die beiden Besten gewertet werden. Der Parcours ist jeweils anders aufgebaut. Die Hindernisse in veränderter Reihenfolge angeordnet. Es gilt genau zu Überlegen, an welchen Stellen der Bahn „Checkpoints“ zu setzen sind, damit, wenn etwas schief Läuft der Parcours innerhalb der vorgegebenen Zeit an einem vorgegebenen Checkpoint neu begonnen werden kann. Routiniert begegnen die Teammitglieder die an sie gestellte Aufgabe.

Am Ende ein Achtungserfolg bei der ersten Teilnahme. Die Plätze 10, 11 und 12 werden in der Kategorie „Rescue Line Entry“ belegt.

Glückwunsch an die Teams!

Mit vielen Ideen und neuen Erfahrung soll die erneute Teilnahme angegangen werden!

Guxhagener Schüler erleben Wintermärchen auf der Skifreizeit in Schönau
14 Mai
geschrieben von Freigegeben in News

Guxhagener Schüler erleben Wintermärchen auf der Skifreizeit in Schönau

Die 117 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 der IGS Guxhagen erlebten vom 31. Januar bis 07. Februar 2019 eine in jeder Hinsicht tolle, vielleicht unvergessliche Klassenfahrt in ein tief verschneites Schönau am Königssee im Berchtesgadener Land.

Ziel war traditionellerweise das kreiseigene Schullandheim „Buchenhaus“, das die Guxhagener Schülerinnen und Schüler seit über 30 Jahren beherbergt.

Am Donnerstagmorgen hatte das Warten ein Ende und die Vorfreude auf die Fahrt war in den Gesichtern der Schülerinnen und Schüler deutlich zu sehen. Zahlreiche Eltern verabschiedeten ihre Kinder auf die 8-tägige Skifreizeit.

Fünf dieser acht Tage standen ganz im Zeichen des Wintersports. Keiner der neun mitfahrenden Lehrerinnen und Lehrer konnte sich erinnern, je zuvor derart gute Schneeverhältnisse in den Berchtesgadener Alpen vorgefunden zu haben. Sie waren die Grundlage für die begeisterte Teilnahme an den Skikursen des „Alpincenter Berchtesgaden“ in verschiedenen Skigebieten des Berchtesgadener Landes sowie dem österreichischen Lofer. Nach den üblichen Schwierigkeiten des ersten Skitages waren die Schülerinnen und Schüler sehr motiviert und konnten so ihre skifahrerischen Fähigkeiten aufbauen bzw. weiterentwickeln.

Am Ende des 5. Skitages stand die Siegerehrung auf dem Abendprogramm, bei der den Guxhagener Schülerinnen und Schülern ihre verdienten Urkunden und Medaillen von Skischulchef Stefan Höllbacher überreicht wurden. Die Veranstaltung wurde von dem „Auftritt“ eines aus vielen Fernseh- und Kinofilmen bekannten Steinadlers gekrönt. Dessen Falkner, der Berchtesgadener Wolfgang Czech, vermittelte den Schülerinnen und Schülern sehr anschaulich verblüffende Details über Lebensweise und Fähigkeiten der Steinadler. Eine große Jahrgangsdisko rundete diesen Abend ab.

Auch abseits der Skipisten bot die Freizeit viel Sehens- und Entdeckenswertes: Die engen und romantischen Gassen der Mozartstadt Salzburg sowie das „Haus der Natur“ wurden ebenso besichtigt wie die Natureisbahn am Königssee, umrahmt von einer ausgiebigen Wanderung. Außerdem lockte Berchtesgaden mit seinen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. dem „Haus der Berge“ oder dem Salzbergwerk.

An den Abenden bot sich den Schülern ein abwechslungsreiches Programm: Herr Wegscheider, ein Biologe des Nationalparks Berchtesgadener Land, hielt einen spannenden Vortrag über die hiesige Tierwelt, die Bergrettung führte einen Kletterkurs durch und die Sportbegeisterten kamen bei Völkerball, Fußball, Handball und Tischtennis voll auf ihre Kosten. Die Wasserratten konnten sich im heimeigenen Schwimmbad tummeln. Das Highlight war allerdings die „Big Game Show“, bei der die Klassen in sechs sportlichen, musischen und künstlerischen Disziplinen gegeneinander spielten.

Als es am frühen Donnerstagmorgen mit den 3 Bussen auf die Heimreise ging, lagen ereignis- und lehrreiche Tage hinter den Teilnehmern, die noch lange nachwirken werden. An der Schule angekommen, schlossen Eltern und Verwandte ihre Lieben wieder in die Arme.

Wieder einmal bot die Jahrgangsfahrt nach Schönau Jugendlichen aus unterschiedlichen Klassen die Möglichkeit, neue Freund- und Bekanntschaften zu schließen und sich als Jahrgang untereinander besser kennenzulernen.

Ein herzlicher Dank gebührt dem Landkreis sowie den Wohngemeinden, die durch ihre finanzielle Unterstützung die Bezahlbarkeit der Schönau-Fahrt für die Eltern ermöglichen.

04 Mär
geschrieben von Freigegeben in Aktuelles

Schönaufahrt 2019

Guxhagener Schülerinnen und Schüler erleben Wintermärchen auf der Skifreizeit in Schönau

Die 117 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 der IGS Guxhagen erlebten vom 31. Januar bis 07. Februar 2019 eine in jeder Hinsicht tolle, vielleicht unvergessliche Klassenfahrt in ein tief verschneites Schönau am Königssee im Berchtesgadener Land.

Ziel war traditionellerweise das kreiseigene Schullandheim „Buchenhaus“, das die Guxhagener Schülerinnen und Schüler seit über 30 Jahren beherbergt.

Am Donnerstagmorgen hatte das Warten ein Ende und die Vorfreude auf die Fahrt war in den Gesichtern der Schülerinnen und Schüler deutlich zu sehen. Zahlreiche Eltern verabschiedeten ihre Kinder auf die 8-tägige Skifreizeit.

Fünf dieser acht Tage standen ganz im Zeichen des Wintersports. Keiner der neun mitfahrenden Lehrerinnen und Lehrer konnte sich erinnern, je zuvor derart gute Schneeverhältnisse in den Berchtesgadener Alpen vorgefunden zu haben. Sie waren die Grundlage für die begeisterte Teilnahme an den Skikursen des „Alpincenter Berchtesgaden“ in verschiedenen Skigebieten des Berchtesgadener Landes sowie dem österreichischen Lofer. Nach den üblichen Schwierigkeiten des ersten Skitages waren die Schülerinnen und Schüler sehr motiviert und konnten so ihre skifahrerischen Fähigkeiten aufbauen bzw. weiterentwickeln.

Am Ende des 5. Skitages stand die Siegerehrung auf dem Abendprogramm, bei der den Guxhagener Schülerinnen und Schülern ihre verdienten Urkunden und Medaillen von Skischulchef Stefan Höllbacher überreicht wurden. Die Veranstaltung wurde von dem „Auftritt“ eines aus vielen Fernseh- und Kinofilmen bekannten Steinadlers gekrönt. Dessen Falkner, der Berchtesgadener Wolfgang Czech, vermittelte den Schülerinnen und Schülern sehr anschaulich verblüffende Details über Lebensweise und Fähigkeiten der Steinadler. Eine große Jahrgangsdisko rundete diesen Abend ab.

Auch abseits der Skipisten bot die Freizeit viel Sehens- und Entdeckenswertes: Die engen und romantischen Gassen der Mozartstadt Salzburg sowie das „Haus der Natur“ wurden ebenso besichtigt wie die Natureisbahn am Königssee, umrahmt von einer ausgiebigen Wanderung. Außerdem lockte Berchtesgaden mit seinen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. dem „Haus der Berge“ oder dem Salzbergwerk.

An den Abenden bot sich den Schülern ein abwechslungsreiches Programm: Herr Wegscheider, ein Biologe des Nationalparks Berchtesgadener Land, hielt einen spannenden Vortrag über die hiesige Tierwelt, die Bergrettung führte einen Kletterkurs durch und die Sportbegeisterten kamen bei Völkerball, Fußball, Handball und Tischtennis voll auf ihre Kosten. Die Wasserratten konnten sich im heimeigenen Schwimmbad tummeln. Das Highlight war allerdings die „Big Game Show“, bei der die Klassen in sechs sportlichen, musischen und künstlerischen Disziplinen gegeneinander spielten.

Als es am frühen Donnerstagmorgen mit den 3 Bussen auf die Heimreise ging, lagen ereignis- und lehrreiche Tage hinter den Teilnehmern, die noch lange nachwirken werden. An der Schule angekommen, schlossen Eltern und Verwandte ihre Lieben wieder in die Arme.

Wieder einmal bot die Jahrgangsfahrt nach Schönau Jugendlichen aus unterschiedlichen Klassen die Möglichkeit, neue Freund- und Bekanntschaften zu schließen und sich als Jahrgang untereinander besser kennenzulernen.

Ein herzlicher Dank gebührt dem Landkreis sowie den Wohngemeinden, die durch ihre finanzielle Unterstützung die Bezahlbarkeit der Schönau-Fahrt für die Eltern ermöglichen.

(Jörg Müller)

04 Mär
geschrieben von Freigegeben in Aktuelles

Schönaufahrt 2019

Guxhagener Schülerinnen und Schüler erleben Wintermärchen auf der Skifreizeit in Schönau

Die 117 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 der IGS Guxhagen erlebten vom 31. Januar bis 07. Februar 2019 eine in jeder Hinsicht tolle, vielleicht unvergessliche Klassenfahrt in ein tief verschneites Schönau am Königssee im Berchtesgadener Land.

Ziel war traditionellerweise das kreiseigene Schullandheim „Buchenhaus“, das die Guxhagener Schülerinnen und Schüler seit über 30 Jahren beherbergt.

Am Donnerstagmorgen hatte das Warten ein Ende und die Vorfreude auf die Fahrt war in den Gesichtern der Schülerinnen und Schüler deutlich zu sehen. Zahlreiche Eltern verabschiedeten ihre Kinder auf die 8-tägige Skifreizeit.

Fünf dieser acht Tage standen ganz im Zeichen des Wintersports. Keiner der neun mitfahrenden Lehrerinnen und Lehrer konnte sich erinnern, je zuvor derart gute Schneeverhältnisse in den Berchtesgadener Alpen vorgefunden zu haben. Sie waren die Grundlage für die begeisterte Teilnahme an den Skikursen des „Alpincenter Berchtesgaden“ in verschiedenen Skigebieten des Berchtesgadener Landes sowie dem österreichischen Lofer. Nach den üblichen Schwierigkeiten des ersten Skitages waren die Schülerinnen und Schüler sehr motiviert und konnten so ihre skifahrerischen Fähigkeiten aufbauen bzw. weiterentwickeln.

Am Ende des 5. Skitages stand die Siegerehrung auf dem Abendprogramm, bei der den Guxhagener Schülerinnen und Schülern ihre verdienten Urkunden und Medaillen von Skischulchef Stefan Höllbacher überreicht wurden. Die Veranstaltung wurde von dem „Auftritt“ eines aus vielen Fernseh- und Kinofilmen bekannten Steinadlers gekrönt. Dessen Falkner, der Berchtesgadener Wolfgang Czech, vermittelte den Schülerinnen und Schülern sehr anschaulich verblüffende Details über Lebensweise und Fähigkeiten der Steinadler. Eine große Jahrgangsdisko rundete diesen Abend ab.

Auch abseits der Skipisten bot die Freizeit viel Sehens- und Entdeckenswertes: Die engen und romantischen Gassen der Mozartstadt Salzburg sowie das „Haus der Natur“ wurden ebenso besichtigt wie die Natureisbahn am Königssee, umrahmt von einer ausgiebigen Wanderung. Außerdem lockte Berchtesgaden mit seinen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. dem „Haus der Berge“ oder dem Salzbergwerk.

An den Abenden bot sich den Schülern ein abwechslungsreiches Programm: Herr Wegscheider, ein Biologe des Nationalparks Berchtesgadener Land, hielt einen spannenden Vortrag über die hiesige Tierwelt, die Bergrettung führte einen Kletterkurs durch und die Sportbegeisterten kamen bei Völkerball, Fußball, Handball und Tischtennis voll auf ihre Kosten. Die Wasserratten konnten sich im heimeigenen Schwimmbad tummeln. Das Highlight war allerdings die „Big Game Show“, bei der die Klassen in sechs sportlichen, musischen und künstlerischen Disziplinen gegeneinander spielten.

Als es am frühen Donnerstagmorgen mit den 3 Bussen auf die Heimreise ging, lagen ereignis- und lehrreiche Tage hinter den Teilnehmern, die noch lange nachwirken werden. An der Schule angekommen, schlossen Eltern und Verwandte ihre Lieben wieder in die Arme.

Wieder einmal bot die Jahrgangsfahrt nach Schönau Jugendlichen aus unterschiedlichen Klassen die Möglichkeit, neue Freund- und Bekanntschaften zu schließen und sich als Jahrgang untereinander besser kennenzulernen.

Ein herzlicher Dank gebührt dem Landkreis sowie den Wohngemeinden, die durch ihre finanzielle Unterstützung die Bezahlbarkeit der Schönau-Fahrt für die Eltern ermöglichen.

(Jörg Müller)

Zeitzeugengespräch - Thomas Raufeisen berichtet vor Schülern von seinen Erfahrungen mit der Stasi
18 Feb
geschrieben von Freigegeben in News

Zeitzeugengespräch - Thomas Raufeisen berichtet vor Schülern von seinen Erfahrungen mit der Stasi

„Nutzt die Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen“, empfiehlt Schulleiter Thomas Wiegand seinen Schülern des Jahrgangs 10 am frühen Freitagmorgen. Zu Besuch an der IGS Guxhagen ist der Zeitzeuge Thomas Raufeisen, der als Sohn eines DDR-Spions im Alter von 16 Jahren in die Fänge der Stasi geraten ist.

„Die Geschichte ist aus meinem Leben“, beginnt Thomas Raufeisen seinen Vortrag, bei dem er streckenweise frei erzählt, streckenweise aus seinem Buch „Ich wurde in die DDR entführt. Von meinem Vater. Er war Spion.“ liest und zwischendurch immer wieder auf konkrete Rückfragen seiner Zuhörer eingeht.

Wie gebannt lauschen die Schüler Raufeisens Bericht von dessen Kindheit und Jugend in Hannover mit gelegentlichen Besuchen in der DDR bei den Großeltern. Raufeisen schildert sich selbst als ahnungslos vom Doppelleben seines Vaters, bis eines Tages die ganze Familie unter einem Vorwand überstürzt in DDR aufbricht und von dort so schnell nicht zurückkommt. Seine Fluchtversuche in den Westen bringen Thomas Raufeisen allein drei Jahre Haft in Stasigefängnissen ein.

Auch die Schilderungen alltäglicher Erfahrungen ließen die Schüler nicht unberührt. Dazu gehört, dass das Auto der Familie bei Besuchen im Osten von den Grenzbeamten „auseinandergenommen“ wurde und das darin gefundene Micky-Mouse-Heft als Feind-Propaganda konfisziert wurde oder dass im DDR-Sportunterricht in der Leichtathletik das Werfen nicht mit Schleuderbällen, nicht mit Kugeln, nicht mit Speeren, sondern mit Handgranaten – ohne Zünder – in der Schule geübt wurde. Über den Schulalltag sagt Raufeisen: „Diskussionen, wie wir es kennen, gab es dort nicht.“

Die Schüler beschäftigte vor allem das Verhältnis der Familienmitglieder zueinander. Sie wollten wissen, ob die Mutter denn gar nichts vom Doppelleben des Ehemanns geahnt habe oder warum der Vater kurz vor seiner Enttarnung nicht allein in den Osten gereist sei und die Familie zu Hause gelassen habe. Und natürlich stellten sie die Frage: „Wie war die Beziehung zu Ihrem Vater danach?“

Sowohl Raufeisen selbst als auch Gesellschaftskundelehrerin Anja Schroth, die den Kontakt zu Raufeisen hergestellt hat, betonen die Wichtigkeit derartiger Veranstaltungen im schulischen Bereich. Auszüge aus der jüngsten Geschichte werden so extrem anschaulich vermittelt und der Kontrast zwischen dem Leben in einer Diktatur und einer Demokratie den Schülern deutlich vor Augen geführt.

Weihnachten in der Tüte – ein Schulprojekt der IGS Guxhagen
15 Jan
geschrieben von Freigegeben in News

Weihnachten in der Tüte – ein Schulprojekt der IGS Guxhagen

Die Schülerinnen und Schüler der IGS Guxhagen haben dieses Jahr erneut ein Weihnachtsprojekt für Senioren durchgeführt. Der WPU –Kurs Soziales Handeln unter der Leitung von Frau Kurtz besteht aus 15 Jugendlichen der Jahrgangsstufe 9. Das Fach beschäftigt sich neben Themen des sozialen Zusammenlebens, mit verschiedensten Themen aus der Welt, wie Nachhaltigkeit und Verbraucherbewusstsein. Aktuell beschäftigt sich der Kurs mit dem Thema Kinderarbeit, worüber die Schüler eine Hausarbeit schreiben.

Das Geld für die benötigten Utensilien haben die Jugendlichen durch einen selbstorganisierten Kuchenverkauf in der Schule erwirtschaftet. Jeder Schüler hat dazu beigetragen, indem er etwas mitgebracht hat.

Die Idee des Geschenkprojektes ist es, jemandem ein Komplettset für 15 Minuten Weihnachtsgenuss zu schenken. Und was hilft in der Adventszeit am besten zum entspannen?...Tee aufgießen, eine Kerze anzünden, Beine hochlegen, Süßes genießen und dabei eine weihnachtliche Geschichte zu lesen.

Die dementsprechend zusammengestellten Weihnachtsgeschenktüten hat Frau Grasshoff vom Pflegedienst Wagner dankend in Empfang genommen. Die MitarbeiterInnen des Pflegedienstes werden diese an die Kunden übergeben, welche sich hoffentlich über die Überraschung freuen.

Den Schülern hat die Vorbereitung der Aktion viel Spaß gemacht.

Jahrgangsdisco
18 Dez
geschrieben von Freigegeben in News

Jahrgangsdisco

Am letzten Donnerstag traf sich der Jahrgang 7 ab 17 Uhr zu einer Disco in der Mensa. Tanzen war angesagt - die Klassenfahrt nach Schönau steht Anfang des nächsten Jahres vor der Tür.

Jede Klasse hatte für 20 Minuten eine Playlist vorbereitet. In unserer Mensa sorgten tolle Beleuchtung und eine angestrahlte Disco-Kugel für ideale Startbedingungen.Los ging´s mit einem zuvor einstudierten „Line-Dance“ – von Anfang an waren so alle mit guter Laune auf der Tanzfläche. Bei den Tophits kochte die Stimmung: „Helikopter 117“, „Cordula Grün“ … - der ganze Jahrgang kam in Schwung, bei der „Robbe“ wurde das sogar mit Bodengymnastik verbunden.

„Können wir nicht öfters so eine Disco veranstalten?“ So tönte es nach diesem Abend aus allen Ecken. Schönau kann kommen, tanzen und feiern kann dieser Jahrgang!

  • 20181213_182103
  • 20181213_182113
  • 20181213_185317_010
  • 20181213_185616
  • 20181213_185738

Simple Image Gallery Extended

02 Dez
geschrieben von Freigegeben in News

Infotag der IGS Guxhagen am 3.11.18

Vielfältig, bunt und mit einem großen Angebot an Wahlpflichtfächern und AGs präsentiert sich die IGS Guxhagen künftigen Fünftklässlern und deren Eltern am Infotag.

Den interessierten Eltern wurden unter anderem die naturwissenschaftliche Förderung der Schüler, das IT Konzept, das Fremdsprachenkonzept (Französisch und Latein werden ab Jahrgang 7, Spanisch ab Jahrgang 9 angeboten) und die Studienfahrten nach Paris, Rom und Madrid vorgestellt. Die jetzigen Viertklässler tanzten, programmierten unter der Anleitung von Schülern kleine Legoroboter und musizierten bei den Musikschulkollegen.

Großen Wert legt die IGS Guxhagen auf das soziale Miteinander. Als einzige nordhessische Schule mit dem Lions-Quest-Gütesiegel wird hier das Fach „Erwachsen werden“ unterrichtet. Daneben verfügt die Schule über eine engagierte Sozialarbeiterin, die z.B. das Schülermentorenprojekt im Jg. 5 anleitet und begleitet. Die Belange der Schüler vertritt eine engagierte Schülervertretung, die an diesem Tag Eltern und Schüler an den verschiedenen Stationen begleitete.

Eine weitere große Besonderheit der IGS Guxhagen ist die Musical-AG. Sie studiert jedes Jahr ein neues Schulmusical ein. In Kooperation mit der Musikschule Schwalm-Eder-Nord wird Instrumentalunterricht angeboten. Es gibt einen Schulchor und ein wechselndes Angebot an Sport- und Kreativ-AGs.

Dies alles erfuhren die Besucher am 3.11. in der Zeit von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr bei einem Rundgang durch sechs Stationen. Im Anschluss standen die Schulleitung, Kollegen und Schüler der IGS bei einem Imbiss für Fragen und Gespräche zur Verfügung.

IGS Guxhagen erhält IHK Schulpreis
24 Nov
geschrieben von Freigegeben in News

IGS Guxhagen erhält IHK Schulpreis

Die IGS Guxhagen wurde am Freitag, den 16.11.2018 bei der Verleihung des IHK Schulpreises in Frankfurt mit dem 3. Platz im Bereich des Übergangsmanagements vom schulischen System in die duale Ausbildung nach der Jahrgangsstufe 9 ausgezeichnet. Auf dem Foto freuen sich die Sieger, Kerstin Pauli (OloV-Beauftragte), Thilo Jäckel, Victoria Gradwohl, Jörg Müller (Stufenleiter 8 - 10) und Johannes Barthel, eingerahmt von Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz (1. von links) und Robert Lippmann (Geschäftsführer HIHK, 1. von rechts) über den erreichten 3. Platz beim IHK Schulpreis 2018.