info@igs-guxhagen.de
05665 2046
d4d9f65505aad6bc80d3be612ed37599.jpg
News  

News (102)

16 Jun
geschrieben von Freigegeben in News

Was macht Plastik mit uns und der Welt?

Dass Kunststoff sehr nützlich und vielseitig einsetzbar ist, ist kein Geheimnis. Allerdings sollte man sich einmal näher mit diesem Thema beschäftigen. Dieser Thematik hat sich der WPU Kurs Soziales Handeln in der Jahrgangsstufe 9 angenommen und hierzu eine Plakatausstellung erstellt.

Die Frage, die sich sicherlich viele Menschen stellen, ist: „Ist Plastik eigentlich ein Fluch oder ein Segen?“ Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Das Material bringt sicherlich einige Vorteile aber auch bedenkenswerte Nachteile mit sich. Auf den Philippinen ist beispielsweise ein junger Cuvier-Schnabelwal tot gestrandet. Grund dafür waren unfassbare 40 Kilogramm Plastikmüll, den der Wal im Laufe seines Lebens verschluckt haben muss. Über diesen Vorfall berichtete die Bild-Zeitung am 18.03.2019. Dies ist ein Grund mehr sich mit dem Thema „Plastik“ genauer auseinanderzusetzen, denn wird deutlich wie groß das Plastikproblem in dieser Welt wirklich ist.

In diesem Bericht werde ich versuchen über Kunststoff generell aufzuklären, aber auch zu erklären, was Plastik mit uns und der Welt beziehungsweise den Weltmeeren macht. Bei der Geschichte angefangen, kann man erkennen, dass schon Ötzi einen Beitrag zur Entwicklung von Kunststoff geleistet hat. Er klebte seine Pfeilspitzen mit Birkenpech zusammen, dieses galt vor 5000 Jahren als eine Art Allzweckkleber. Doch der wirkliche Durchbruch des Plastiks erfolgte erst am 13. Juli 1907, als Chemiker Leo Hendrik Baekeland ein Patent einreichte, in dem er den ersten vollständig synthetisch hergestellten Kunststoff beschreibt: das Bakelit. Bekannte Plastikarten sind beispielsweise Polyethylen (PE, Verwendung für unzerbrechliche Gefäße), Polyvinylchlorid (PVC, Verwendung für Dichtungen, Rohre oder Schläuche) und Polypropylen (PP, Verwendung hauptsächlich für Verpackungen).

Plastik hat einige Vorteile wie die Hitzebeständigkeit, die Wiederverwendbarkeit und das große Einsatzfeld des Materials. Dass Kunststoff allerdings auch einige nicht unwichtige Nachteile hat, sollte nicht in Vergessenheit geraten. Kunststoff enthält beispielsweise gesundheitsgefährdende Stoffe. Das Material ist brennbar und die Herstellung beansprucht eine Menge Erdöl, welches ohnehin schon ein Rohstoff ist, der nicht unbegrenzt verfügbar ist. Bedenkenwert ist außerdem, dass seit 1950 ganze 8,3 Milliarden Tonnen Kunststoff hergestellt wurden. Das entspricht ungefähr dem Gewicht von 822.000 Eiffeltürmen. Der Abbau von Plastik beansprucht 450 Jahre, was extrem viel ist. Plastik kann auch massive Auswirkungen auf uns Menschen haben. Ein Baustoff des Kunststoffes ist BPA. Dies kann gesundheitliche Schäden hervorrufen und sich außerdem wie ein Hormon auf unseren Körper auswirken. Der Stoff kann sich beispielsweise negativ auf die Entwicklung des Gehirnes auswirken, Herz-Kreislauferkrankungen hervorrufen oder im schlimmsten Fall sogar Krebs verursachen.

Mit dem Thema „Auswirkungen von Plastik auf Meereslebewesen“ werde ich mich nun genauer beschäftigen. Zuerst einmal sollte man sich vor Augen halten, dass ganze 14.000 Tierarten in unseren Weltmeeren nur aufgrund von Plastik bedroht sind. Jährlich sterben unzählige Tiere durch den Kunststoff, so beispielsweise 1.000.000 Seevögel und über 100.000 Meereslebewesen. Mittlerweile befinden sich schon über 150.000.000 Tonnen Plastik in den Meeren. Aufgrund dessen verfangen sich Tausende Tiere wie Schildkröten oder auch Delfine in alten Fischernetzen, ziehen sich schwere Verletzungen zu oder ertrinken und sterben somit. Viele Tiere verhungern auch aufgrund von Plastik in ihren Mägen. Sie halten das Plastik für Nahrung und nehmen es somit auf. Gößere Tiere wie Haie fressen andere Tiere und nehmen somit automatisch das Plastik mit auf. Im Pazifik wurden einige Tierarten untersucht und es wurde heraus gefunden, dass etwa jeder dritte Krebs Plastik in seinem Magen aufwies.

So auch der Vorfall mit dem jungen Cuvier-Schnabelwal, welcher an der Philippinischen Küste tot gestrandet ist. Der Wal ist aufgrund der 40 Kilogramm Plastik in seinem Magen verhungert. Sein Körper konnte den Müll nicht verdauen und so war sein Magen immer gefüllt. Deswegen konnte der Wal keine neue Nahrung aufnehmen und verhungerte aufgrund dessen.

Dass sich so viel Plastik in den Meeren befindet, daran sind wir Menschen schuld. Wir benutzen verschiedenste Kosmetikprodukte wie beispielsweise Peelings für unsere Haut. Die Peelingkörner bestehen hierbei meistens aus kleinen Plastikteilchen, welche dann durch das Abwasser im Meereswasser landen und in die Kläranlagen weitergeleitet werden. In den Kläranlagen bleibt das Mikroplastik meistens im Klärschlamm hängen und wird dann als Dünger auf die Felder gestreut. Das Mikroplastik ist somit wieder auf unser Nahrung zurückzuführen. Im Meer fressen die Fische die Plastikteilchen und so landen siewieder in unserer Nahrung. Plastik gelangt aber auch durch Fischereien, Schiffe, Bäche/Flüsse oder Touristen an Stränden in das Meer.

Nun sollte sich jeder mal an die eigene Nase packen und sich zukünftig besser überlegen, wo man Müll richtig entsorgt, anstatt ihn irgendwo hinzuschmeißen. Denn der Müll, welcher an beispielsweise Stränden liegt, wird am Ende im Meer landen. Es ist unsere Welt, die wir hier aufgrund des Plastiks vernichten. Jeder von uns muss mehr Wert auf die Müllvermeidung legen. Es gibt viele Möglichkeiten, Plastik zu umgehen. Man kann beispielsweise Tüten mehrfach verwenden und keine Plastiktüten mehr kaufen! Man sollte keine Kaffeekapseln verwenden,da diese unnötig Müll produzieren und auf Einwegflaschen verzichten und lieber Glas- oder Mehrwegflaschen verwenden. Eine gute Möglichkeit, Plastik wieder zu verwenden, ist das Upcycling. Hier geht es darum, aus alten Gegenständen wieder etwas neues zu machen. Man kann zum Beispiel aus alten Plastikflaschen nützliche Behälter für Stifte oder Ähnliches basteln. Das Internet ist voll mit guten Ideen, was das Upcycling betrifft.

Ich hoffe, dass ich Sie mit meinem Bericht zum Nachdenken anregen konnte und Sie für sich Möglichkeiten entdecken, im Alltag Plastik einzusparen.

Schüler sammeln für krebskranke Kinder
12 Jun
geschrieben von Freigegeben in News

Schüler sammeln für krebskranke Kinder

Der Kurs Soziales Handeln des Jahrgangs 10 der IGS Guxhagen setzt sich häufig mit gesellschaftlichen Themen auseinander. Anfang des Jahres planten sie eine Spendenaktion für ein soziales Projekt.

Dafür nahmen die Schüler und Schülerinnen Kontakt mit Frau Röllke, der 2. Vorsitzenden des Vereins für krebskranke Kinder Kassel eV., auf. Frau Röllke kam sie daraufhin besuchen und erzählte über die Kinderkrebsstation und den Verein. Dieser setzt sich für die krebskranken Kinder und deren Angehörige ein, z.B. mit gemeinsamen Aktivitäten oder dem extra erbauten Elternhaus neben dem Krankenhaus.

Nach Absprache besuchten nun die Schülerinnen und Schüler über mehrere Wochen in kleinen Gruppen die Kinderkrebsstation im Klinikum Kassel, um durch Waffelbacken für die kleinen Patientinnen und Patienten und deren Angehörige beim sogenannten ,,Elternfrühstück“ zu helfen, das der Verein zweimal im Monat anbietet.

Nach ihren Besuchen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler noch weiter mit dem Thema und der Situation der Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen.

Da der Verein hauptsächlich über Spenden finanziert wird, starteten die Schüler und Schülerinnen eine Spendenaktion. Sie verkauften in der Schule mehrfach Kuchen und Muffins und gingen durch jede einzelne Klasse, um Geld für den Verein zu sammeln. Insgesamt kamen über 800 Euro zusammen. Der Kurs Soziales Handeln des Jahrgangs 10 sagt Danke an alle Schüler und Schülerinnen und Lehrer und Lehrerinnen, die etwas gespendet haben.

Am 6. Mai 2019 fand nun die feierliche Scheckübergabe an Frau Röllke in der IGS Guxhagen statt.

Hier die Bankverbindungen für die Spendenkonten, auf die gerne jeder weitere Spenden einzahlen kann.

Raiffeisenbank Baunatal e.G.   IBAN: DE50 5206 4156 0000 4410 07
Kasseler Sparkasse   IBAN:  DE44 5205 0353 0001 1114 48

Anmeldung zum Minimarathon im September
12 Jun
geschrieben von Freigegeben in News

Anmeldung zum Minimarathon im September

Anmeldung auch für unserer neuen Schüler bis zum 28.06.2019 möglich!

Am 14.09.2019 findet der Kasseler Minimarathonlauf statt, an dem unsere Schule zum sechsten Mal mitlaufen wird.

Die Laufstrecke geht voraussichtlich vom Auestadion durch die Karlsaue und wieder zurück ins Auestadion. Dabei ist der Einlauf der SchülerInnen ins Stadion vor vielen tausend Zuschauern ein echter Höhepunkt und ein beeindruckendes Erlebnis.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kassel-marathon.de.

Wir freuen uns sehr, dass zahlreiche Schülerinnen und Schüler Interesse an einer Teilnahme signalisiert haben und sich gerne anmelden möchten. Wir haben bei der Verlosung 75 Startplätze gewonnen, so dass lediglich 3 € Schutzgebühr pro Teilnehmer anfallen, die bereits mit der Anmeldung eingesammelt werden. Bei einer Nichtteilnahme können die 3 € leider nicht zurückgezahlt werden, da wir die Anmeldegebühr bereits vorzeitig überweisen müssen.

Anmelden können sich alle aktuellen und zukünftigen Schülerinnen und Schüler unserer Schule. Wenn Sie Ihrem Kind zutrauen, die 4,2 km lange Strecke zu bewältigen (ca. 30 min Laufzeit), dann benötigen wir die ausgefüllte Anmeldung bis spätestens zum 28.06.2019 zurück.

03 Jun
geschrieben von Freigegeben in News

Gesundes Frühstück - Klassenprojekt im Jahrgang 6

Das Projekt Gesundes Frühstück, das im Mai 2019 bereits zum 5. Mal in Kooperation mit der BKK Herkules Kassel erfolgreich durchgeführt worden ist, hat bei den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 6 wieder großen Anklang gefunden.

Die theoretischen Zusammenhänge einer gesunden Ernährung hatten die Klassen bereits im Biologieunterricht besprochen. Zentrales Anliegen dieses Projekts ist es, den Geschmackssinn der Kinder zu sensibilisieren und sie dahin zu führen, ihre Ernährungsgewohnheiten zu überdenken. Unter dem Motto Essen und Trinken soll schmecken und gesund sein haben die Klassen in 3 Schulstunden gemeinsam ein gesundes Frühstück hergestellt und dieses abschließend mit Genuss verspeist.

Auf den Tisch kamen dabei: Vollkornwaffeln mit Lauch und Käse, ein Radieschen-Dip, schnelles Dinkelbrot, Hummus, Gemüsesticks, Quarkbrötchen, frische Erdbeermarmelade sowie ein Obst-Jogurt-Drink.

Beim finalen Geschmackstest belegten die Quarkbrötchen den 1. Platz.

Ein besonderer Dank soll an dieser Stelle dem Mensaverein der IGS Guxhagen ausgesprochen werden für die Finanzierung und die tatkräftige Unterstützung an den jeweiligen Projekttagen.

Ein weiteres Dankeschön geht an die benachbarte Grundschule, die uns freundlicher Weise ihre Küche zur Verfügung gestellt hat, da sich unsere Schulküche gerade im Umbau befindet.

  • GesundesFruehstueck2019_1
  • GesundesFruehstueck2019_10
  • GesundesFruehstueck2019_11
  • GesundesFruehstueck2019_12
  • GesundesFruehstueck2019_13
  • GesundesFruehstueck2019_14
  • GesundesFruehstueck2019_15
  • GesundesFruehstueck2019_16
  • GesundesFruehstueck2019_17
  • GesundesFruehstueck2019_18
  • GesundesFruehstueck2019_19
  • GesundesFruehstueck2019_2
  • GesundesFruehstueck2019_20
  • GesundesFruehstueck2019_21
  • GesundesFruehstueck2019_22
  • GesundesFruehstueck2019_23
  • GesundesFruehstueck2019_24
  • GesundesFruehstueck2019_25
  • GesundesFruehstueck2019_26
  • GesundesFruehstueck2019_27
  • GesundesFruehstueck2019_28
  • GesundesFruehstueck2019_29
  • GesundesFruehstueck2019_3
  • GesundesFruehstueck2019_30
  • GesundesFruehstueck2019_31
  • GesundesFruehstueck2019_32
  • GesundesFruehstueck2019_33
  • GesundesFruehstueck2019_4
  • GesundesFruehstueck2019_5
  • GesundesFruehstueck2019_6
  • GesundesFruehstueck2019_7
  • GesundesFruehstueck2019_8
  • GesundesFruehstueck2019_9
  • IMG_2797-001
  • IMG_2798-001
  • IMG_2802-001
  • IMG_2807-001
  • IMG_2810-001
  • IMG_2811-001
  • IMG_2812-001
  • IMG_2813-001
  • IMG_2815-001
  • IMG_2819-001
  • IMG_2823-001
  • IMG_2826-001
  • IMG_2835-001
  • IMG_2841-001
  • IMG_2842-001
  • IMG_2848-001
  • IMG_2855-001
  • IMG_2856-001
  • IMG_2857-001
  • IMG_2858-001
  • IMG_2859-001
  • IMG_2861-001
  • IMG_2862-001
  • IMG_2863-001
  • IMG_2864-001
  • IMG_2865-001
  • IMG_2866-001
  • IMG_2867-001
  • IMG_2869-001
  • IMG_2870-001
  • IMG_2873-001
  • IMG_2874-001
  • IMG_2876-001
  • IMG_2878-001
  • IMG_2879-001
  • IMG_2882-001
  • IMG_2884-001
  • IMG_2886-001
  • IMG_2887-001
  • IMG_2888-001
  • IMG_2889-001
  • IMG_2898-001
  • IMG_2899-001
  • IMG_2900-001
  • IMG_2901-001
  • IMG_2902-001
  • IMG_2903-001
  • IMG_2904-001
  • IMG_2906-001
  • IMG_2907-001
  • IMG_2913-001
  • IMG_2917-001
  • IMG_2918-001
  • IMG_2919-001
  • IMG_2926-001
  • IMG_2930-001
  • IMG_2939-001
  • IMG_2941-001
  • IMG_2943-001

Simple Image Gallery Extended

Guxhagener Schüler erleben Wintermärchen auf der Skifreizeit in Schönau
14 Mai
geschrieben von Freigegeben in News

Guxhagener Schüler erleben Wintermärchen auf der Skifreizeit in Schönau

Die 117 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 der IGS Guxhagen erlebten vom 31. Januar bis 07. Februar 2019 eine in jeder Hinsicht tolle, vielleicht unvergessliche Klassenfahrt in ein tief verschneites Schönau am Königssee im Berchtesgadener Land.

Ziel war traditionellerweise das kreiseigene Schullandheim „Buchenhaus“, das die Guxhagener Schülerinnen und Schüler seit über 30 Jahren beherbergt.

Am Donnerstagmorgen hatte das Warten ein Ende und die Vorfreude auf die Fahrt war in den Gesichtern der Schülerinnen und Schüler deutlich zu sehen. Zahlreiche Eltern verabschiedeten ihre Kinder auf die 8-tägige Skifreizeit.

Fünf dieser acht Tage standen ganz im Zeichen des Wintersports. Keiner der neun mitfahrenden Lehrerinnen und Lehrer konnte sich erinnern, je zuvor derart gute Schneeverhältnisse in den Berchtesgadener Alpen vorgefunden zu haben. Sie waren die Grundlage für die begeisterte Teilnahme an den Skikursen des „Alpincenter Berchtesgaden“ in verschiedenen Skigebieten des Berchtesgadener Landes sowie dem österreichischen Lofer. Nach den üblichen Schwierigkeiten des ersten Skitages waren die Schülerinnen und Schüler sehr motiviert und konnten so ihre skifahrerischen Fähigkeiten aufbauen bzw. weiterentwickeln.

Am Ende des 5. Skitages stand die Siegerehrung auf dem Abendprogramm, bei der den Guxhagener Schülerinnen und Schülern ihre verdienten Urkunden und Medaillen von Skischulchef Stefan Höllbacher überreicht wurden. Die Veranstaltung wurde von dem „Auftritt“ eines aus vielen Fernseh- und Kinofilmen bekannten Steinadlers gekrönt. Dessen Falkner, der Berchtesgadener Wolfgang Czech, vermittelte den Schülerinnen und Schülern sehr anschaulich verblüffende Details über Lebensweise und Fähigkeiten der Steinadler. Eine große Jahrgangsdisko rundete diesen Abend ab.

Auch abseits der Skipisten bot die Freizeit viel Sehens- und Entdeckenswertes: Die engen und romantischen Gassen der Mozartstadt Salzburg sowie das „Haus der Natur“ wurden ebenso besichtigt wie die Natureisbahn am Königssee, umrahmt von einer ausgiebigen Wanderung. Außerdem lockte Berchtesgaden mit seinen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. dem „Haus der Berge“ oder dem Salzbergwerk.

An den Abenden bot sich den Schülern ein abwechslungsreiches Programm: Herr Wegscheider, ein Biologe des Nationalparks Berchtesgadener Land, hielt einen spannenden Vortrag über die hiesige Tierwelt, die Bergrettung führte einen Kletterkurs durch und die Sportbegeisterten kamen bei Völkerball, Fußball, Handball und Tischtennis voll auf ihre Kosten. Die Wasserratten konnten sich im heimeigenen Schwimmbad tummeln. Das Highlight war allerdings die „Big Game Show“, bei der die Klassen in sechs sportlichen, musischen und künstlerischen Disziplinen gegeneinander spielten.

Als es am frühen Donnerstagmorgen mit den 3 Bussen auf die Heimreise ging, lagen ereignis- und lehrreiche Tage hinter den Teilnehmern, die noch lange nachwirken werden. An der Schule angekommen, schlossen Eltern und Verwandte ihre Lieben wieder in die Arme.

Wieder einmal bot die Jahrgangsfahrt nach Schönau Jugendlichen aus unterschiedlichen Klassen die Möglichkeit, neue Freund- und Bekanntschaften zu schließen und sich als Jahrgang untereinander besser kennenzulernen.

Ein herzlicher Dank gebührt dem Landkreis sowie den Wohngemeinden, die durch ihre finanzielle Unterstützung die Bezahlbarkeit der Schönau-Fahrt für die Eltern ermöglichen.

09 Mai
geschrieben von Freigegeben in News

Fahrplanänderung Grebenau

Wegen einer Vollsperrung der Kreisstraße 147 OD Grebenau kann die Haltestelle „Grebenau“ vom 13.05.2019 bis voraussichtlich 04.10.2019 nicht bedient werden. Schüler/innen werden gebeten die Ersatzhaltestelle im Kreuzungsbereich „Buchenblick“ – „Fuldastraße“ zu nutzen.

wegen einer Vollsperrung der Kreisstraße 147 OD Grebenau kann die Haltestelle „Grebenau“ vom 13.05.2019 bis voraussichtlich 04.10.2019 nicht bedient werden. Schüler/innen werden gebeten die Ersatzhaltestelle im Kreuzungsbereich „Buchenblick“ – „Fuldastraße“ zu nutzen.
04 Apr
geschrieben von Freigegeben in News

Ganztagsangebot

Eine Aktualisierung des Ganztagsangebots  für das  2. Schulhalbjahr befindet sich im Downloadbereich.

21 Mär
geschrieben von Freigegeben in News

Schönau 2019

Klassenfahrt Schönau 2019

Der Jahrgang 7 startete am Donnerstag, den 31.01. 2019, zur lang ersehnten Klassenfahrt ins Berchtesgadener Land.

117 aufgeregte Schülerinnen und Schüler kamen gegen 16:00 Uhr nach einer problemlosen Fahrt durch eine tief verschneite Landschaft im Buchenhaus an.

Am zweiten Tag fuhren wir nach Salzburg, wir besichtigten das „Haus der Natur“. Danach hatten wir Freizeit und durften in Kleingruppen shoppen gehen. Auf der Rückfahrt ließen uns die Busse am Königssee heraus, durch den Schnee wanderten wir an der „Ache“ entlang zum Buchenhaus zurück, vorher besuchten wir dort die berühmte Bobbahn.

Am 3. Tag startete der fünftägige Skikurs für alle Gruppen am Obersalzberg. Die Wandergruppe besichtigte an diesem Tag das „Haus der Berge“ in Berchtesgaden.

Beispiel für einen Tagesablauf:

• 7:30 Uhr Frühstück + Lunchpaket
• 9:15 Uhr meistens Abfahrt
• 10:00 bis 12:00 Uhr Skifahren
• 12:00 bis 13:00 Uhr Mittagspause
• 13:00 bis 15:00 Uhr Skifahren
• 15:00 Uhr Home
• 17:30 Uhr Abendessen
• bis 21:00 Uhr Freizeitbeschäftigungen: Schwimmbad, Spiele, Sport in der Turnhalle, Pflichtveranstaltung
• 21:00 Uhr-22:00 Uhr Zimmerruhe
• ab 22:00 Uhr Bettruhe (was keiner beachtet hat)

Der vierte Tag begann chaotisch, da unser Weckdienst verschlafen hatte. Trotzdem waren alle pünktlich auf der Piste!

Am 5. Tag wurden wir lautstark mit „Cordula Grün“ geweckt. Die Fortgeschrittenen brachen nach dem Frühstück zum „Götschen“ auf, die anderen Gruppen übten weiter am Obersalzberg.

Am Abend gab es eine Jahrgangdisco, leider mussten wir vorher unsere Zimmer aufräumen.

Der nächste Skitag begann mit viel Sonnenschein im wunderschönen Skigebiet „Lofer“ in Österreich. Wir hatten einen sensationellen Tag auf diesen langen Skipisten.

Die Wandergruppe fuhr mit dem E-Boot zur Kirche „St. Bartholomä“ und hörte bei Kaiserwetter das live gespielte, berühmte „Echo“.

Abends bekamen wir im Rahmen der Siegerehrung unsere Urkunden. Ein berühmter Fernsehstar trat als Überraschung auf: ein Steinadler!! Sein Falkner, Herr Czech, erzählte uns viel Interessantes über dieses Tier.
Anschließend vergnügten wir uns bei einer weiteren Jahrgangsdisco: „Mach die Robbe!“

Am letzten Skitag fuhren alle auf den „Götschen“, wir genossen diesen Tag auf der Piste bei bestem Wetter. Jeder konnte zeigen, was er gelernt hatte. Die Wandergruppe besichtigte nach einer Fahrt über die Roßfeldhöhenstraße das Salzbergwerk.

Gegen Abend wurde es hektisch: Koffer packen, Zimmer aufräumen, Müll ausleeren, fegen, Skiabgabe.

Zum Schluss gab es noch eine „Big Game Show“. Die Klassen mussten in verschiedenen Aufgabenbereichen gegeneinander antreten: Quiz, Schwimmen, Geschlechtertausch, Tanz, Biathlon. Diese Show hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Keiner wollte dieses Winterparadies verlassen, trotzdem fuhren wir gegen 8.00 Uhr ab und kamen am Nachmittag wieder an der Schule an.

Für uns alle war es eine sehr gelungene Klassenfahrt, die wir gerne wiederholen würden.

Autoren:
Josephine Berninger
Fine Drath
Anna Döring
Jonas Hundertmark
Maxima Krummel

05 Mär
geschrieben von Freigegeben in News

Thementage 2019

Thementage an der IGS Guxhagen

Als Thementage werden Unterrichtstage bezeichnet, an denen unter Anleitung des Klassenlehrerteams bestimmte Themen jahrgangsbezogen bearbeitet werden. Somit wird gewährleistet, dass Themenfelder intensiv und komprimiert zum Unterrichtsgegenstand werden. Die Verlängerung der Lernzeit an einem Thema ermöglicht zudem die Verlagerung des Lernortes aus der Schule heraus (Klasse 9 Betriebsbesichtigung, Klasse 10 Exkursion nach Buchenwald). Thementage sind schülerzentriert, problemorientiert und ermöglichen ganzheitliches Lernen. Unterstützt wurden die Klassenlehrer durch Fachlehrer und die Schulsozialarbeiterin.
Die Schüler und Schülerinnen des Jahrgangs 5 starteten mit einer Wanderung „Rund um Guxhagen“ entlang dem historischen Themenwanderweg. Dabei wurden in den Ortsteilen Büchenwerra, Ellenberg und Guxhagen historische Orte und Denkmale erkundet. Am 2. Tag wurden im Rahmen einer Rallye wichtige Anlaufstellen in Guxhagen angelaufen. Um den selbstgemachten Siegespreis zu bekommen arbeiteten die Kinder präzise und schnell. Der Genuss von selbstgemachtem Stockbrot und Popcorn über Feuerschalen wurde mit vielen Spielen und musischen Beiträgen zum krönenden Abschluss der Thementage.
Im Jahrgang 6 beschäftigten sich die Schüler und Schülerinnen mit dem Thema Gewaltprävention. Während der 3 Thementage arbeiteten sie in 5 verschiedenen Workshops zu folgenden Inhalten: „Was ist Gewalt?“, „Gewalt erkennen und vermeiden-Rollenspiele“, Umgang mir Ärger-fair streiten“, „Wie bewege ich mich sicher im Netz?“ und „Cybermobbing“.
Die einzelnen Stationen lieferten dabei keine vorgefertigten Patentrezepte, sondern ließen Raum die Lösungen und Möglichkeiten aktiv von den Kindern mit ihren LehrerInnen zu erarbeiten. Die Fähigkeit Konflikte bewusst wahrzunehmen und sie gewaltfrei zu lösen, sowie sensibel für die Thematik zu sein wurden so maßgeblich geschult.
Im Jahrgang 7 ist der Fokus auf die Erweiterung der Methodenkompetenz der Schüler und Schülerinnen gelegt worden: das Erarbeiten einer Präsentation stand auf der Tagesordnung. Thematisch sollten die Vorträge zu der Unterrichtseinheit „Alpen – Nutzung eines Hochgebirges“ und der im Januar 2019 erfolgten Klassenfahrt in das Buchenhaus nach Schönau (Berchtesgaden) in Bezug stehen. Nach einer Einführung in die einzelnen Arbeitsschritte (Leitfragen formulieren, Recherche, Gliederung, Mediengestaltung und Vortragsstil), die für eine gelungene Präsentation erforderlich sind, starteten die Jugendlichen mit ihren frei gewählten Themen, wie z.B.: Der Königssee, Skifahren früher und heute, Tourismus in den Alpen, Lawinen, das Salzbergwerk, Volksmusik, kulinarische Alpen, … Nach konzentrierter Arbeit präsentierten die Schüler und Schülerinnen ihre Ergebnisse auf vielfältige Art und Weise – z.B. mit Plakaten, Power Point Präsentationen und Verköstigungen - ihren Klassen und schließlich in einem Museumsrundgang dem kompletten Jahrgang. Die SuS, und Eltern, denen die Themen nachmittags noch einmal präsentiert wurden, waren sich einig, dass sich die Anstrengung gelohnt hat und sie auf ihre Arbeit stolz sein können.
Die SchülerInnen des 9. Jahrgangs beschäftigten sich mit Fragen, die ihre nähere Zukunft betreffen, im normalen Schulcurriculum jedoch zu wenig beantwortet werden können. Die LehrerInnen führten nach einer Betriebsbesichtigung bei B. Braun unterschiedliche Workshops zum Übergang von Schule ins Erwachsenenleben durch.
Dabei setzten sich die SchülerInnen einerseits mit den eigenen Zielen und Wünschen auseinander, andererseits stellten sie konkrete Berechnungen von Ausgaben bezüglich Haushaltsführung an. Sie bekamen einen ersten Einblick in den Umgang mit Versicherungen und ein „Lebensordner“ wurde angelegt. Im Zusammenhang mit dem Workshopthema „Wie schreibe ich eine Hausarbeit?“, welche die für viele anstehende Phase der Realschulprüfung einleitet, haben sich die Schüler inhaltlich mit dem Übergang Schule-Beruf oder Studium, bzw. FSJ, FÖJ etc. beschäftigt.
Die Lehrerinnen und Lehrer der Jahrgangstufe 10 haben sich dafür entschieden, die Thementage an das Fach GL anzubinden, in dem aktuell eine Unterrichtseinheit zum Nationalsozialismus durchgeführt wird.
Ziel war es, die Erinnerungskultur an die Untaten des NS-Regimes in dieser Zeit zu pflegen und den Opfern zu gedenken. Die Schüler und Schülerinnen ergründeten die Schicksale einzelner Deportierter. Dabei erkundeten sie zum einen das Archiv im Kloster Breitenau zum anderen Stolpersteine in Kassel. Die Teilnahme an einer Führung in der Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald beschloss die inhaltliche Auseinandersetzung.
Der Jahrgang 8 befand sich im 14-tägigen Berufspraktikum.
Abschließend bleibt festzustellen, dass die Durchführung der ersten Thementage an der IGS Guxhagen erfolgreich war und in Zukunft ein weiterer wichtiger Baustein der pädagogischen Arbeit im Schulleben sein wird.

geschrieben von Claudia Kurtz

04 Mär
geschrieben von Freigegeben in News

Robo - Cup 2019

Robotik AG der IGS Guxhagen nimmt erstmalig am Qualifikationsturnier für den RoboCup GermanOpen 2019 am 20.02.19 und 21.02.2019 in Kassel teil!

Aufregung in der Robotik AG der IGS Guxhagen. Drei Teams der IGS Guxhagen bereiten sich zur Teilnahme am Qualifikationsturnier in Kassel vor. Die selbstgebauten Roboter von Celina Steller und Anne Schmidt müssen selbständig einem Linienparcours folgen und dabei gestellte Aufgaben erledigen.

Abstände zwischen Sensoren und Fahrbahn, sowie zeitliche Abläufe beim Umfahren von Hindernissen müssen ausprobiert und durch Fiete Papst, Noah Senn und Finley Breuer optimiert werden. Die Konstruktion des Roboters muss von Tom Förster und Silas Rupieper genau bedacht sein.

In den Wochen vor dem Turnier haben die Schülerinnen und Schüler die programmier Routinen des LEGO Mindstorms EV3 Systems erlernt. Sie wissen, an welchen Stellen im Programm, Optimierungen und Anpassungen an die Verhältnisse der Wettkampfstätte vorzunehmen sind.

Dann jeweils Spannung vor den drei Durchläufen, von denen die beiden Besten gewertet werden. Der Parcours ist jeweils anders aufgebaut. Die Hindernisse in veränderter Reihenfolge angeordnet. Es gilt genau zu Überlegen, an welchen Stellen der Bahn „Checkpoints“ zu setzen sind, damit, wenn etwas schief Läuft der Parcours innerhalb der vorgegebenen Zeit an einem vorgegebenen Checkpoint neu begonnen werden kann. Routiniert begegnen die Teammitglieder die an sie gestellte Aufgabe.

Am Ende ein Achtungserfolg bei der ersten Teilnahme. Die Plätze 10, 11 und 12 werden in der Kategorie „Rescue Line Entry“ belegt.

Glückwunsch an die Teams!

Mit vielen Ideen und neuen Erfahrung soll die erneute Teilnahme angegangen werden!